pragmatisch.org

Was ist phlegmatisch?

Woher kommt der Begriff “phlegmatisch”?

Der Begriff “phlegmatisch” kommt aus dem Griechischen und hat seinen Ursprung in der Humoralpathologie oder Vier-Säfte-Lehre, einer uralten medizinischen Theorie, die davon ausgeht, dass das Wesen und die Gesundheit eines Menschen durch verschiedene Säfte beeinflusst werden, die im Körper eines Menschen fließen.

Unterschieden wird dabei zwischen:

  • gelber Galle (beeinflusst Choleriker)
  • schwarzer Galle (beeinflusst Melancholiker)
  • Blut (beeinflusst Sanguiniker)
  • und Schleim (beeinflusst Phlegmatiker)

Was kennzeichnet einen phlegmatischen Menschen?

Nach der Humoralpathologie bestimmt also zäher Schleim das Wesen eines phlegmatischen Menschens. Und so gilt ein Phlegmatiker als schwerfälliger, zu wenig Gefühlsregung neigender Mensch. Damit bildet er den Gegensatz zum hektisch aufbrausenden Choleriker.

Bezeichnet man jemanden als phlegmatisch, drückt man damit das fast völlige Fehlen emotionaler Regungen aus, gleichzeitig aber auch das höchste Maß an emotionaler Stabilität.

Bezeichnet man jemanden als phlegmatisch, drückt man damit das fast völlige Fehlen emotionaler Regungen aus

Phlegmatisch bedeutet das fast völlige Fehlen emotionaler Regungen

Von einem phlegmatischen Menschen kann man keinerlei Überschwang oder Begeisterung erwarten, ebenso wenig Trauer, Liebe oder andere tiefgehende Empfindungen.

Phlegmatiker und Pragmatiker

Die Begriffe phlegmatisch und pragmatisch werden in der umgangssprachlichen Praxis oft analog verwendet, allerdings muss hier eine Unterscheidung vorgenommen werden.

Während “phlegmatisch” das ganze Wesen eines Menschen beschreibt, bezieht sich “pragmatisch” lediglich auf die Art und Weise, wie Entscheidungen getroffen werden.

Pragmatisches Handeln ist immer auf den praktischen Nutzen eines Sache ausgelegt, wer einmal pragmatisch handelt, muss es aber nicht immer tun.

Im Gegensatz dazu kann ein Phlegmatiker aufgrund seines Temperaments gar nicht anders als praktisch zu handeln, weil sich der emotionale Aspekt einer Handlung seiner Auffassungsfähigkeit entzieht.

Pragmatiker und Phlegmatiker sind also nicht dasselbe.

Alles Wichtige zu phlegmatischen Menschen auf einen Blick

  • “Phlegmatisch” bezeichnet einen Wesenszug an einem Menschen, der sein Temperament maßgeblich bestimmt und ihn passiv macht
  • Begriffsherkunft aus der Humoralpathologie, Phlegmatiker sind demnach in ihrem gesamten Wesen von zähen Schleim beeinflusst
  • Positive Eigenschaften: ausgeglichen, friedliebend, starke Nerven, rational
  • Negative Eigenschaften: gleichgültig, träge, gefühllos, passiv